Verpfändung Goldbarren

Neuerdings können Kunden ihre Edelmetalle auch sorglos bei der Degussa in der Schweiz aufbewahren und gleichzeitig Geld dafür bekommen: In Form eines verzinslichen Darlehens, auch „Gold Lending“ genannt, im Umfang von bis zu 50 Prozent des Marktwerts des bei der Degussa deponierten Goldes.

Dieser spezielle Kredit-Service bietet sich vor allem für Kunden an, die vorübergehend finanzielle Mittel benötigen, sich aber nicht endgültig von ihren Münzen und Barren trennen wollen. Für sie besteht nun die Option, ihre Edelmetall-Bestände unkompliziert an die Degussa zu verpfänden. Dabei werden die Wertstücke vollumfänglich versichert und in den Hochsicherheitstresoren der Degussa in Zürich und in Genf aufbewahrt.

Die Mindesthöhe des Kredits beträgt hierbei CHF 100.000.- bei einer Belehnung von 50 Prozent, das heisst bei einer Mindesteinlage muss das Gold einen Wert von CHF 200.000.- besitzen wodurch man zu einem Zinssatz von vergleichsweise geringen 5 Prozent jährlich das Kapital erhält. Als Pfänder akzeptiert die Degussa Investmentbarren in allen Gewichtsgrössen – beispielsweise die traditionellen Degussa-Barren – und Goldmünzen, wie den Krügerrand, American Eagle oder Maple Leaf. Vor der Verpfändung werden die Stücke durch Edelmetallspezialisten auf ihre Echtheit hin geprüft.

Hochwertige Produkte, deren sichere Lagerung sowie moderne Zahlungs- und Kreditmöglichkeiten sind bei der Degussa eine Selbstverständlichkeit. Das kommt nicht nur „Gold-Fans“ zugute.